Unsere Weine,
von weiß bis tief rot

Heuriger
Klassischer Gemischter Satz, die Trauben werden gemeinsam gelesen, gepresst und vergoren.

Sensorik:
Helles Gold, leicht, spritzig, säurereich und traubig. Gut zum Spritzen (Schorle, für unsere Nachbarn). Das ist unser Einstiegswein.

Speisenempfehlung:
Schweinsbraten und Erdäpfelsalat (Kartoffelsalat) oder auch Schmalzbrot.


Dia (Reisenberg, Spatzek, Bliem und Schreibern)
Lagencuvée vom Grünen Veltliner.

Sensorik:
Sattes Gelb mit grünem Schimmer. Intensiver Veltlinerduft, erinnert an eine Blumenwiese. Leichtes Pfefferl.
Liegt lange im Gaumen, wo er sein Aroma entfalten kann. Der Abgang ist ebenfalls lang und breit. Obwohl er ein einfacher Tischwein ist, hat er eine eigenständige und angenehme Säure, die ein zweites Glas nicht bereuen lässt. 

Speisenempfehlung:
Als Aperitif perfekt geeignet, begleitet er auch jedes vegetarische Gericht ohne sich vorzudrängen, weiters zu Aufstrichen wie Liptauer oder Bratlfett.


Riesling von der Schank (Reisenberg, Schlegel und Hungerberg)
Lagencuvée vom Riesling.

Sensorik:
Sattes Gelb, würzig und mineralisch, jedoch nicht aufdringlich. Lang und breit und doch elegant. Frisches Steinobst im Nachhall.

Speisenempfehlung:
Der ideale Speisenbegleiter zu allen Vorspeisen (Antipasti oder Liptauer), aber auch für deftige Hauptgerichte wie Schweinsbraten oder Schinkenfleckerln.


Riesling Nussberg (Gollin)
König der Weißweine, der beste Wein in der besten Lage, unser Flaggschiff.

Sensorik:
Helles, rötliches Gelb, in der Nase zarte Steinobstnoten, vor allem Weingartenpfirsiche, aber auch würzige Aspekte, ein Hauch Mineralik und Vegetabilität schwingen mit. Am Gaumen saftiger Einstieg mit pikanter Fruchtsäure, abermals Steinobst, aber auch Zitrus und Grapefruit. Die elegante Struktur besticht mit ihrem feinen Spiel aus Säure und Frucht, kerniger Nachhall mit feiner Frucht.

Speisenempfehlung:
Zu Gebackenem mit frischen, knackigen Blattsalaten, zu Speisen ohne Fleisch (Seefisch) und asiatischer Küche.


Riesling Burgstall (Burgstall)
Der leichte Spritzige neben dem Nussberg. Fast wie in der Wachau.

Sensorik:
Mittleres Gelb mit goldenen Reflexen, Nase mit an Pfirsich erinnernden Komponenten, unkomplizierte, aber dichte Frucht, sehr traubig, balancierte, aber nicht dominierende Säure, vielschichtiger Abgang mit Würde. Ein Wein, der erst in den nächsten fünf Jahren zu seiner wahren Größe heranwachsen wird.

Speisenempfehlung:
Zum Tafelspitz mit Spinat und Erdäpfelröster, außerdem natürlich zu jedem Fisch mit Buttersaucen und Gemüse.


Sauvignon blanc (Schenkenberg und Hungerberg)
Gleich neben der Kaasgraben-Kirche, gegenüber dem Clara Fey Kinderdorf, ein wirklich guter Ort um Wein zu fächsen.

Sensorik:
Weißgolden mit leichten Grünreflexen, leuchtendes Funkeln.  Duftige Paprikanase, Frühlingsblumen, Morgentau, grüner Tabak mit einem Hauch von exotischen Früchten. Aromen nach jungem Steinobst, Holunder und weißen Ribiseln. Unkompliziert im Abgang, ist der Wein auch bis zu sieben Jahre lagerbar.

Speisenempfehlung:
DER Begleiter von Marchfelder Spargel, weißem Geflügel, Gemüse und Reis, zu Frühlingssalaten und allen leichten Gerichten wie Flussfischen.


Chardonnay (Reisenberg und Schlegel)
Lagencuvée

Sensorik:
Sattes Gelb mit einem goldenen Schimmer. Heftige Nase mit grünem Paprika und Grapefruit. Feinwürzige Aromen und ausgeprägte Fruchtkomponenten, gepaart mit einer komplexen Säurestruktur am Gaumen, wo er sein wahres Gesicht zeigt. Durch sein unkompliziertes Erscheinungsbild und die anregende Säure ein Wein, der ein zweites Glas nicht bereuen lässt. Er trägt das typische Bitterl im Abgang

Speisenempfehlung:
Ein Wein konzipiert für die Wiener Küche, wie sie in diesem Hause zelebriert wird.


Pinot blanc (Hungerberg)
Der Hungerberg, einen Steinwurf von unserem Weingut entfernt, bietet der Burgunderfamilie (weiß wie rot) ideale Voraussetzungen in Bezug auf Boden und Mikroklima. Wenig Nährstoffe (deswegen Hungerberg) und ein Klima wie in der nördlichen Toskana.

Sensorik:
Strohgelbes Funkeln, satte Aromatik und ausgeprägter Burgunderduft, der sich nicht zu aufdringlich an die Nase schmiegt. Mandeltöne, Banane und Nüsse sind in der schönen Primärfrucht eingebettet .

Speisenempfehlung:
Ideal zur Kürbis- oder anderen Crémesuppen, außerdem perfekt zu heimischen Süßwasserfischen, aber auch zur Meeresfrucht – Sommer und Winter!


Gelber Muskateller (Reisenberg und Schreibern)
Der Schmeichler in der Nase.

Sensorik:
Hellgelb, mit goldenen Reflexen. In der Nase Wiesenblumen und Birne.

Speisenempfehlung:
Nudelgerichte, Bergkäse aus Vorarlberg und Ribliselschaumkuchen.


Zweigelt von der Schank (Hungerberg)
Der einfache Schankwein.

Sensorik:
In der Farbe tief rot bis violett. In der Nase klassische Sortentypizität mit Wildkirsche, Waldbeere und Mandel. Am Gaumen fruchtsüßer Einstieg mit angenehmer Extraktfülle, samtig im gesamten Verlauf, sortentypische Beerenaromen, elegante Struktur mit angenehmen, warmen Nachhall.

Speisenempfehlung:
Zu allen Heurigenspeisen, angefangen vom Fleischlaberl über alle gebratenen Fleischsorten bis hin zu Gebackenem. Auch perfekt zum Gansl oder zur Ente. Eleganter Begleiter von mildem Schimmelkäse und von allen Obststrudeln.


Cabernet Sauvignon (Hungerberg)
Unser Klassiker!

Sensorik:
Warm, opulent und fruchtig. Sattes Kirschrot mit purpurnen Reflexen, wie ein rubinrotes Geschmeide funkelnd. Ausgeprägte Ribiseltöne in Begleitung reifer Brombeeren. Satter Abgang mit schmeichelndem Tannin und verhalten eingebundenem Holz.

Speisenempfehlung:
Zu zartem, gebratenem Rindfleisch mit Gemüse, perfekt zu  Wildgeflügel (Ente, Reb- oder Perlhuhn, sowie Fasan, natürlich mit  Erdäpfel-Selleriekroketten! Eleganter Begleiter von Weich-, und Rotschmierkäse, sowie auch frisch geernteten Kirschen.


Pinot noir (Hungerberg)
König der Rotweine.

Sensorik:
Jugendliches Rubin; rauchige Duftnote mit Frucht und Beerenkonfit (Preiselbeeren), er kann erst im Gaumen die sortentypischen Attribute entfalten, geht süß und charmant mit viel Wärme weit nach hinten und endet mit zarter Mandelwürze. Im Alter weiche Tannine.

Speisenempfehlung:
Kräftige Pasta oder Schlutzkrapfen mit Bärlauch und Kirschpfeffer. Kräftiger Fisch mit Kräutersauce oder Pfeffer-steak oder Rotschmierkäse und Strudel aller Art.


Cuvée Charlotte (Hungerberg)
Der Wein, der nach meiner Mutter Charlotte benannt ist, der Name ist Konzept.
Eine Vermählung aus Zweigelt, Cabernet Franc, Merlot und Syrah.

Sensorik:
Schön rot, sehr rot, röter als Wien selbst! Prachtvolle violette Reflexe, satte und reife Tannine, mit dem Holz schon sehr schön eingebunden, mit Weichsel- und Waldbeertönen, eine formvollendete und klassische Cuvée mit samtigen, weichen Tanninen und einem schönen und langen Abgang.

Speisenempfehlung:
Hervorragend zum dunklem Fleisch (Wild, Rind oder Gans),  Erdäpfelgerichten oder Kompotten, reifem Käse und diversen Obststrudeln.