Dienstag, 31. März 2020
20:00 Uhr
Koschelu & Stickler

Der Kontragitarrist Rudi Koschelu und seine kongeniale Partnerin Marie-Theres Stickler geben sich bei uns ein Stelldichein.

Dienstag, 7. April 2020
20:00 Uhr
Soyka & Stirner & Rittmannsberger

ganz easy

Dienstag, 14. April
20:00 Uhr
Ditsch & Sagmeister
Dienstag, 21. April 2020
20:00 Uhr
Texasschrammeln

Manfred Chromy, Kontragitarre – der “Elvis des Wienerlieds” – und Oliver Gruen, Hawaiigitarre – “Da Dokta” – sind die abgehärteten Ahnherren der lichtdurchfluteten Texasschrammlerei.

Uralte Wienerlieder (aus präkolumbianischer Zeit) und kontemporäre Eigenkompositionen stehen auf dem Programm: “Schuld san immer die andern”, “Rost am Flügel” oder

“Gratislover aus Bratislava” verbinden sich mit “Vogerl am Bam” und “Jedenfalls in Hernals” zu einem Programm, das man in keinem Schredderkurs lernen kann.

Gruen, der bereits tausende Euro im Henglschen Etablissement gelassen hat, und Chromy, der eigenhändig (mit links) die bösartige Abwanderung der transalpinen Gletscher zum Erdmittelpunkt gestoppt hat, sind das zweitstärkste Duo seit Nitro und Glycerin.

Dienstag 28. April 2020
20:00 Uhr
Kolar,Sulzer, Havlicek

Der Peter Haclicek ist einer der bekanntesten Kontragitarristen in Wien. Kennen gelernt habe ich ihn durch die Neuen Wiener Concert-Schrammeln. Den Roland Sulzer kenne ich als langjährigen Begleiter von der Agnes, also ebenfalls sehr gut bekann im Haus. Und der Robert Kolar ist ebenfalls durch meine Frau im Hause fest verankert. Also hat dieses Konzert eher den Charakter eines Heimspieles. Nichts desto trotz ist diese Formation wirklich sehr fasettenreich in ihrem Spiel. Der Robert Kolar ist nicht nur ein guter Sänger, sondern auch ein sehr lustiger Schauspieler, der die Wiener Seele detailreich nachzeichnen kann.

Freitag, 1. Mai Tag der Arbeit
20:00 Uhr
Neue Wiener Concert Schrammeln

Arbeitsfeiertagskonzert 2020

 

 

Dienstag 5. Mai 2020
20:00 Uhr
Soyka, Stirner, Rittmannsberger

Meine Freunde spielen im Haus und ein Lichtlein geht an. Die Ganseln schnattern, die Vierteln Staubigen klingen, der Sturm ist ausgetrunken und wir heizen hoffentlich schon ein. Nicht so wie letztes Jahr, wo wir im November noch im Garten gesessen sind. Na wenn schon, dann spielen wir halt im Garten.

 

Dienstag, 12. Mai 2020
20:00 Uhr
Rudi Koschelu & Marie Theres Stickler

Zwei musikalische Größen, die ich sehr bewundere.

Der Rudi spielt schon so lange und viel, ich wüßt nicht mit wem und wo er noch nicht gespielt hätte. Und die Marie Theres die ich für Ihr Einfühlungsvermögen in jede Art von guter Musik sehr verehre. Wenn Sie kommen, werden sie so sehr von den beiden in den Bann gezogen. Bei diesem Konzert ist es immer ganz still, alle lauschen der Musik und nur der Musik. Es ist wirklich sehr faszinierend das hören zu dürfen.

Dienstag, 19. Mai 2020
20:00 Uhr
Geschwister Mondschein

Eine meiner Lieblingsbands, mit denen ich zufälligerweise auch befreundet bin, weil sie halt so oft im Hause sind, auch wenn sie nicht spielen, aber an diesem Dienstag sind sie rein dienstlich da und das freut mich ganz besonders, weil es einfach gut ist, was sie da veranstalten. Immer wieder ein Lichtblick in der Gaststube, ich glaube man könnte sogar das Licht ausschalten und es wäre trotzdem hell im Zimmer. Reservieren sie rechtzeitig und kommen sie zahlreich.

Hörprobe auf youtube

Dienstag, 26. Mai 2020
20:00 Uhr
Agnes Palmisano Trio & Aliosha Biz

Die Hausherrin gibt wieder einmal ein Konzert daheim.

Bitte um rechtzeitige Reservierung, da immer große Platznot herrscht.

Dienstag, 2. Juni
20:00 Uhr
Soyka, Stirner & Rittmansberger

----

Stirner studierte Zither, Schlagzeug sowie Komposition bei Kurt Schwertsik am Konservatorium Wien Privatuniversität. Der Hauptschwerpunkt seiner musikalischen Tätigkeit ist nach eigener Aussage „die Integration der Zither in die ‚ernste Musik‘ und die Einbeziehung alter bzw. ‚ausgestorbener‘ Instrumente in Kammermusikensembles“.[1] In seinen Kompositionen mischt er das Wienerlied mit elektronischer Musik und Jazz-Elementen.

1995 war er Mitbegründer des Duos Elternteil. In den 1990er Jahren lebte er in Irland und arbeitete dort als Privatlehrer für musikalische Kreativität. Gemeinsam mit Hannes Marek gründete er 2007 das Ensemble Labyrinthe. Seit 2002 arbeitet Stirner als Bühnenmusiker und Komponist, sporadisch auch als Dramaturg und Übersetzer am Burgtheater Wien. Außerdem schreibt er Hörspiele, Drehbücher und Filmmusik. 2010 komponierte er die Filmmusik für David Sievekings Dokumentarfilm David wants to fly. Gemeinsam mit dem Harmonikaspieler Walther Soyka tritt er seit 2002 im Duo Soyka Stirner auf.[2]

 


-Zitat aus Wikipedia---


Eine Hörprobe

 

Dienstag, 9. Juni 2020
20:00 Uhr
Kabane 13

Wir suchten eben etwas typisch Wienerisches, ein Bild für ein Gefühl, ein Abbild einer Lebenshaltung, ein Refugium für Beständigkeit, aber auch für „Seele-baumeln-lassen“, ein Universum für Fliehende:

Kabane 13

Ein Begriff, mit dem nicht die japanischen Standestitel gemeint sind, viel mehr handelt es sich um einen im Osten Österreichs im Bäderwesen verwendeten Ausdruck. Es sind Hütten in Sommerbädern, vorwiegend an der Alten Donau, die saisonal gemietet werden und nicht mit Umkleidekabinen zu verwechseln sind. Der Brockhaus von 1911 gab für Kabane unter anderem die Bedeutung kleines franz. Flußfahrzeug mit Bretterdach an.

In diesem Universum also versuchen wir den Klängen der Stadt Wien und seinen Menschen näher zu kommen. Immer suchend nach authentischen Lebensformen, prall gefüllt, zart zerbrechlich, fein oder derb, aber immer mit einer Spur von Gelassenheit.

 

Dienstag, 16. Juni 2020
20:00 Uhr
Heidelinde Gratzl & Albin Paulus
Dienstag, 23. Juni 2020
20:00 Uhr
Die Steinbach

 

Angelika Steinbach-Ditsch
Ein Rahmen einer unvollständigen BiografieGeigerin. Texterin. Komponistin. Mutter. Weingärtnerin. Ehefrau. Strickerin. Fotografin. Leserin. Freundin. Köchin. 

https://www.youtube.com/watch?v=hfDt_OWd6c8

Die Steinbach

Dienstag, 30. Juni 2020
20:00 Uhr
Abschlussabend

Dieser Abend ist ein Rückblick auf das vergangene Halbjahr. Alle können nicht spielen, dazu ist der Abend zu kurz und die Nachbarn halten das nicht aus, aber einige werden einen bunten Abend gestalten, der in den letzten Jahren zum Highlight der Musikreihe geworden ist.